Vielfalt schafft Wachstum: 70 Prozent der Firmen sehen Diversity als entscheidenden Faktor im Wettbewerb um Kunden und Talente

Foto: Shutterstock

Führungskräfte entdecken den Mehrwert von Diversity

Umfrage des Vereins Charta der Vielfalt: Im Kampf um Talente denken Unternehmen zunehmend um

zum Artikel

Über 80 Prozent der deutschen Führungskräfte bewerten ihre Diversity- Maßnahmen als erfolgreich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kurzumfrage des Vereins Charta der Vielfalt unter insgesamt 273 deutschen Unternehmen und Institutionen. Die Befragten gaben an, dass ihr Diversity-Management unter anderem die Fluktuation der Beschäftigten senkt, neue Geschäftsfelder eröffnet und Organisationen für die Herausforderungen des demografischen Wandels stark macht.

Auch bei Organisationen, die noch keine Diversity-Aktivitäten umsetzen, steigt die Bedeutung dieser Managementstrategie: Fast 70 Prozent bewerten das Management personeller Vielfalt als entscheidenden Faktor im Wettbewerb um Kunden und Talente, und 60 Prozent planen, Maßnahmen umzusetzen.

„Unsere Umfrageergebnisse zeigen, dass der dringend notwendige Umdenkprozess in vollem Gange ist. Für die deutsche Wirtschaft ist Diversity nicht mehr nice-to-have, sondern eine wirtschaftliche Notwendigkeit“, so Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin des Vereins Charta der Vielfalt. „Diversity-Management wird zunehmend strukturell verankert und institutionalisiert.“ So ist der Diversity-Ansatz bei fast 80 Prozent der Unternehmen, die vielfältige Belegschaften managen, fester Bestandteil der Organisationskultur. Fast 70 Prozent der Organisationen haben für ihr Diversity-Management eine eigene Stelle oder Abteilung geschaffen. Dabei wird das Thema auch für kleine und mittlere Unternehmen immer wichtiger: Acht von elf Unternehmen, die noch keine Diversity-Maßnahmen umsetzen, wollen dies künftig tun.

Charta der Vielfalt e. V. engagiert sich seit 2010 für ein vorurteilsfreies, wertschätzendes Arbeitsklima in der Wirtschaft. Zu den Mitgliedern des Vereins gehören bisher 20 Großunternehmen, darunter auch die Deutsche Bank. Mehr als 1700 Unternehmen und Institutionen mit 6,7 Millionen Beschäftigten haben die Selbstverpflichtung „Charta der Vielfalt“ bereits unterzeichnet.

Investitionen: Mittelstand zeigt Zuversicht

Für das Jahr 2014 sieht die Deutsche Bank für den Mittelstand ermutigende Signale. Die Weltwirtschaft hat ihre Schwächephase überwunden und sollte stärker und ausgewogener wachsen als in den Vorjahren. Diese Dynamik entsteht nach Überzeugung der Deutschen Bank durch den synchronen Aufschwung in den USA, China und Europa.

Die deutschen Unternehmen zeigten sich zuletzt investitionshungrig. 83 Prozent der befragten Finanzentscheider planten einer repräsentativen Befragung der Deutschen Bank zufolge vor dem Jahreswechsel Investitionen. Wilhelm von Haller, Co-Leiter des Bereiches Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden: „Unsere Befragung zeigt, dass Deutschlands Wirtschaft auf stabilem Grund und starken Füßen steht.“ Nach Volumen stehen am häufigsten Investitionen bis 2,5 Millionen Euro an. Dabei sind Investitionen in die Unternehmensinfrastruktur (IT, Mobiliar, Fuhrpark) am meisten gefragt, gefolgt von Ersatzbeschaffungen von Maschinen und anderen Anlagegütern.

Grafik:
Eigenkapital vor Kredit

Eigenkapital vor Kredit

Eigenkapital vor Kredit

Welche Finanzierungsformen Unternehmen nutzen

Angaben in Prozent, Mehrfachnennungen möglich

 

QUELLE: DEUTSCHE BANK 2013


Verwandte Artikel

 


Artikel teilen

article_arrow_right
01-2014/fuehrungskraefte-entdecken-den-mehrwert-von-diversity.html
Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.