Starker Player in öffentlicher Hand: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau in Frankfurt am Main ist die weltweit größte nationale Förderbank

Foto: KFW/Stephan Sperl

Antreiber und Ausgleicher

Seit der Finanzkrise sind Förderbanken wieder in den Fokus gerückt. Eine neue Studie von Deutsche Bank Research untersucht ihre Funktion in den Ländern Europas

zum Artikel

Sie vergeben günstige Kredite, fördern neue Ideen oder auch den Einbau einer Wärmedämmung: In vielen Ländern sind Förderbanken wichtige Helfer mittelständischer ­Unternehmen. Doch ihre Aufgabe geht viel weiter: Als Förderer helfen sie, wirtschaftspolitische und gesellschaftliche Ziele zu erreichen, etwa im Umweltschutz. Durch antizyklisches Verhalten können sie außerdem dazu beitragen, Krisen abzufedern. Eine neue Studie von Deutsche Bank Research stellt nun erstmals die Rollen, Aufgaben und die Organisation der Förderbanken in einem europäischen Vergleich vor und findet dabei deutliche Unterschiede. Es gebe in Europa kein „Standardmodell“, wie eine Förderbank aussieht, schreibt Patricia Wruuck, Analystin bei Deutsche Bank Research. Dennoch werde ihre Bedeutung in Zukunft hoch bleiben: „Dabei wird sich der Fokus aber weniger auf ­Krisenhilfe und mehr auf die Unterstützung struktureller Veränderungen in ­Volkswirtschaften richten – gerade in Bereichen, in denen der Markt nicht ausreichend funktioniert.“

Die Studie
Deutsche Bank Research: „Promoting investment and growth: The role of development banks in Europe“ Kostenloser Download unter www.dbresearch.de

  • Größe ist nicht alles

    Deutschland, Italien, Slowenien und Kroatien verfügen über die größten nationalen Förderbanken. Doch das allein gibt noch kein genaues Bild: Auch kleinere Institutionen wie die Frankreichs können die Wirtschaft ihres Landes prägen.

  • Hilfe gegen den Trend

    In der Krise haben viele Förderbanken kontrazyklisch agiert, um die Kreditversorgung zu unterstützen. In Deutschland legte etwa die KfW 2009/10 ein ­Programm zur Unterstützung kleiner und mittelgroßer Unternehmen auf.

     

  • Die Großen sind in Europa

    Nur relativ wenige europäische Förderbanken sind im weltweiten Vergleich klein. Nach den Kategorien der Weltbank gelten zwei als „große“ und vier sogar
    als „Megabank“.

     

  • Herausforderungen für Förderbanken

    Womit müssen sich die Institutionen weltweit in Zukunft vor allem auseinandersetzen? Bei einer Umfrage in den Banken wurde am häufigsten das Risikomanagement genannt.

     

     

Verwandte Artikel

 


Artikel teilen

article_arrow_right
01-2016/antreiber-und-ausgleicher.html
Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.